Zahnfarbene Füllungstherapie

Plastische Füllungsmaterialien werden in weicher Form in den Zahn eingebracht und härten dort aus. Als Materialien werden Zement, Amalgam oder Komposite (speziell modifizierter Kunststoff) verwendet.

Die Komposite sind hochmoderne Füllungsmaterialien, z.B. das Nano Hybrid Komposite mit einem hohen Keramikanteil in einer Kunststoffmatrix, sie werden als plastische Keramikfüllungen bezeichnet und an der Zahnsubstanz mit einem speziellen Verfahren verklebt. Das Material wird dabei farblich an die Restzahnsubstanz angepasst. Dies ist besonders bei den Schneidezähnen wichtig, da sie im sichtbaren Bereich liegen und die Ästhetik oft Schwierigkeiten bereitet. Aber auch im Seitenzahnbereich hat sich dieses Füllungsmaterial seit Jahren vor allem auch als Alternative zu den Amalgamfüllungen bewährt.

Bedingt durch den höheren Zeit-, Arbeits- und Materialaufwand wird die Versorgung mit plastischer Keramik nur teilweise von der gesetzlichen Krankenversicherung bezahlt. Die Kosten orientieren sich an der Anzahl der präparierten Flächen am Zahn.

Als kostenlose Alternative zu den Kompositfüllungen bietet sich für den Backenzahnbereich die Amalgamfüllung an bzw eine Zementfüllung, die allerdings nur eine sehr beschränkte Haltbarkeit besitzt.

Über Vor- und Nachteile der einzelnen Materialien klären wir Sie gerne auf, sprechen Sie uns an.

<zurück>